Der Zweite Reiter – Alex Beer

29. Oktober 2018 0 Von Seitenweisheiten

AlexBeer_DerZweiteReiter

WOW! Endlich wieder einmal ein wirklich spannender Krimi! Ein Erstlingswerk noch dazu! Die Autorin Alex Beer (erst nachdem ich ihre Homepage alex-beer.com besucht hatte, erkannte ich, dass es sich um eine „Sie“ handelt) baut ihre Charaktere behutsam und unaufdringlich auf, soweit, bis dass man August Emmerich ins Herz geschlossen hat. Ebenso den jungen Ferdinand Winter, der sich nicht beirren lässt und seinen Chef auch in größter Not beiseite steht.

Die Spannung beginnt ganz plötzlich. Ohne Vorwarnung steckt man mitten drin in einer hochbrisanten Geschichte. Man möchte das Buch nicht mehr weglegen.

Nicht nur die dramaturgische Handlung punktet in diesem Buch, auch die historische Seite wird ausführlichst behandelt. Für unsere Generation ist die Zwischenkriegszeit ja kaum ein Thema. Alles dreht sich immer nur um den 2. Weltkrieg und die Zeit danach. Nicht verwunderlich aber dennoch gehört zu unserer Geschichte auch der 1. Weltkrieg und die folgenden furchtbaren Jahre. Die Menschen sind noch so verstört und gebeutelt von den Kriegswirren, der unermesslichen Gewalt und den Greuel, und haben sich noch nicht mal vom Zusammenbruch der Monarchie erholt. Alle diese Empfindungen und Stimmungen fängt Alex Beer wie in einer Gesellschaftsstudie ein und lässt damit ein Stück mehr verstehen was unausweichlich kommen wird.

Völlig unvoreingenommen ließ ich mir von der netten Beraterin in der Buchhandlung Reithmeyer diesen Kriminalroman vorschlagen. Ich war auf der Suche nach neuem Lesestoff, gerne auch Regionales. Die Verkäuferin empfahl mir Die Rote Frau von Alex Beer. Ganz neu erschienen. Und auf mein nichtwissendes Geschau, weil ich noch nie von der Autorin gehört hatte, zeigte sie mir das dazugehörige Erstlingswerk, eben den Zweiten Reiter. Mit ihren wärmsten Empfehlungen. Es erschien mir sinnvoll, zuerst das erste Buch zu lesen. Falls mir dieses gefallen sollte, könnte ich ja immer noch die Neuerscheinung kaufen. Was ich hiermit fix beschlossen habe.

Für mich gibt es keinen Zweifel, dass viele österreichische AutorInnen zur absoluten Weltklasse gehören. Ich vergebe für „Der Zweite Reiter“ 5 von 5 Bücherkatzen.